Optimierung der Vernässung des Naturschutzgebietes „Bockholter Dose“

Das Land Niedersachsen plant in enger Abstimmung mit dem Landkreis Emsland eine weitere Optimierung der Vernässung des Hochmoores und Naturschutzgebietes „Bockholter Dose“ im Landkreis Emsland. Das Moor befindet sich bereits seit 1983 in der Renaturierung und weist wertvolle Pflanzenbestände auf.

weiterlesen

Wasseroptimierung Borkum

Im Rahmen eines LIFE-Projektes wurde auf Borkum rund um den Tüskendörsee auf 2,5 km² Fläche der Lebensraum für Wiesenvögel verbessert. Neben der Optimierung bestehender Blänken und Senken sowie dem Bau von Verwallungen ermöglichen Staueinrichtungen im Hauptpriel und in den Gräben kontrollierbare Wasserstände auf den Wiesenflächen. Auf Grundlage einer Vorplanung der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer erarbeitete das … weiterlesen

Hochwasserschutzkonzept Beverbäke

Das Ingenieurbüro Börjes wurde von der Moorriem-Ohmsteder Sielacht mit der Erarbeitung des „Hochwasserschutzkonzeptes Beverbäke“ beauftragt. Die Beverbäke durchfließt auf ihrem Verlauf vom ländlichen Etzhorner Einzugsgebiet über den Stadtteil Donnerschwee bis zur Einmündung in die Hunte ein stark unterschiedlich strukturiertes Einzugsgebiet. Der städtische Bereich wird bei Starkregenereignissen häufig überflutet. Das Gewässer wurde hinsichtlich der Gewässermorphologie, den … weiterlesen

Revitalisierung der Ofener Bäke

Die Ofener Bäke ist ein Verbandsgewässer (Wasserzug 3.00) der Haaren Wasseracht. Im Bereich des Oldenburger Fliegerhorstes wurde die Bäke mitte des 20.sten Jahrhunderts auf einem rd. 700 m langen Abschnitt verrohrt. Das Ingenieurbüro Börjes erhielt den Planungsauftrag die Verrohung der Ofener Bäke im Rahmen der Umnutzung des Fliegerhorstgeländes wieder zu öffnen. Im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie … weiterlesen

Wasserregelung NSG „Bornhorster Huntewiesen“

Untersuchung der wasserwirtschaftlichen Situation Das 360 ha große Naturschutzgebiet bewahrt mit seinen weitläufigen Wiesen und Weiden einen typischen Ausschnitt der Hunte-Niederung. Die feuchten Grünländer haben eine hohe Bedeutung als Brutgebiet für bestandsbedrohte Wiesenvögel und als Rastgebiet für ziehende Gänse, Enten und Schwäne. Das NSG ist Bestandteil des EU-Vogelschutzgebiete V 11 „Hunteniederung“. Seitens des II. Oldenburgischen … weiterlesen

Trinkwasserwerk Graftwiesen

Die Stadtwerke Delmenhorst plante die Wiederinbetriebnahme des stillgelegten Wasserwerks Graftwiesen. Das geförderte Wasser soll vor der Einleitung in nahe gelegene Vorfluter gereinigt werden. Um eventuelle Auswirkungen der Einleitungen auf die limnologische Situation der Wasserkörper zu erkennen und schädliche Einflüsse zu vermeiden, wurden begleitende Untersuchungen durchgeführt. Das Ingenieurbüro Börjes erhielt den Auftrag den Untersuchungsumfang vorzubereiten und … weiterlesen

Hochwassersicherer Ausbau Fürstenauer Mühlenbach

Der Fürstenauer Mühlenbach wurde auf einer Länge von 1,1 km in der Stadt Fürstenau hochwassersicher und naturnah ausgebaut. Dieser Ausbau war die letzte Baumaßnahme im Gesamtkonzept Hochwasserschutz Fürstenauer Mühlenbach. Die Planung hatte zum Ziel, die Ansprüche des Hochwasserschutzes mit einer naturnahen Gestaltung zu kombinieren. Für den Hochwasserabfluss erhielt der Bach nach Möglichkeit ein- oder beidseitige … weiterlesen

Revitalisierung Dänikhorster Moor

Der Landkreis Ammerland plante zusammen mit der Ammerländer Wasseracht die Revitalisierung der Moore in den Naturschutzgebieten Fintlandsmoor und Dänikhorster Moor. Dieses übergeordnete Projekt hat das Ziel, einen großen zusammenhängenden Hochmoorkomplex zwischen den beiden Naturschutzgebieten Fintlandsmoor und Dänikhorster Moor zu schaffen. Das Ingenieurbüro Börjes erhielt den Auftrag die Schließung des Vorflutersystems im Dänikhorster Moor mit Schwarztorf … weiterlesen

Fischaufstieg beim Hochwasserrückhaltebecken Petersfehn

In der Haaren wurde unterhalb des Hochwasserrückhaltebeckens Petersfehn die faunistische Durchgängigkeit wiederhergestellt. Sie war durch die Wehranlage des Hochwasserrückhaltebeckens unterbrochen worden. Die Planung beinhaltete die Gegenüberstellung verschiedener Varianten, um Ober- und Unterlauf der Haaren wieder zu verbinden. Gebaut wurde ein Querriegelbeckenpass unterhalb der Wehranlage, der bei normalen Abflüssen den Dauerstau hält und den Fischen Wanderungen … weiterlesen

Überschwemmungsgebiet HQ 100 Große Norderbäke

Die Stadt Westerstede plant an der Abfahrt Westerstede-West der Autobahn A 28 die Erschließung eines Gewerbegebietes. Die Flächen befinden sich in der Nähe des Gewässers Große Norderbäke, so dass zu untersuchen war, mit welchen Wasserspiegeln und Überschwemmungsflächen bei einem Hochwasserereignis HQ100 (Wiederkehrhäufigkeit 1 mal in 100 Jahren) im Gewässer bzw. im Talraum zu rechnen ist. … weiterlesen