Innerörtliche Entlastungsstraße in der Gemeinde Bad Zwischenahn

Die Gemeinde Bad Zwischenahn realisierte in den Jahren 1991 – 1996 den 1. Bauabschnitt der innerörtlichen Entlastungsstraße. Die Planungen zu deren Vollendung begannen 1998 und fanden 2003 ihren Abschluss mit dem Antrag nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz. Der Eisenbahnkreuzungsvertrag zwischen dem Land Niedersachsen, der Deutschen Bundesbahn und der Gemeinde Bad Zwischenahn wurde 2006 unterzeichnet. Die Ausschreibung sämtlicher … weiterlesen

Ausbau der Reimersstraße in der Stadt Leer

Die Reimersstraße wurde zwischen dem Hohenellernweg und dem Ostermeedlandsweg auf einer Länge von 600 m ausgebaut. Ausbauziel war die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch Drosselung der Geschwindigkeit für Kraftfahrzeuge und die Schaffung eines erweiterten und gut einsehbaren Zugangsbereiches für die Hohenellernschule. Für den Ausbauquerschnitt wurde eine Fahrbahnbreite zwischen 4,50 und 5,50 m gewählt. Die Einengungen der Fahrbahnbreite … weiterlesen

Erschließungsplanung Plangebiet 33 in Hennigsdorf – Niederneuendorf

Im Auftrage der Stadt Hennigsdorf ist von 2005 bis 2007 die vorhandene Ausführungsplanung für das gesamte Plangebiet im Stadtteil Niederneuendorf überarbeitet worden. Es erfolgte der Straßen- und Gehwegausbau, die Herstellung von Zufahrten, das Aufstellen und Anschließen der Straßenbeleuchtung sowie die Anlage von Rasenflächen und Versickerungsmulden. Die planerischen und ingenieurtechnischen Leistungen umfassten für den Endausbau des … weiterlesen

Ausbau der Christine-Charlotte Straße in Warsingsfehn

Die Christine-Charlotte-Straße ist eine innerörtliche Verbindungsstraße in der Ortslage Warsingsfehn. Sie hat eine Ausbaulänge von 814 m und verbindet die Königsstraße (K8) mit der Dr. Warsingsstraße. Die vorhandene Straße hatte eine Breite von 3,25 – 3,5 m. Sie entsprach damit nicht den Anforderungen an eine sichere Gemeindestraße. Nebenanlagen waren nicht vorhanden. Der Ausbau der Fahrbahn erfolgte in … weiterlesen

Baugebietserschließung Kölner Straße Oranienburg

Die Stadt Oranienburg plante die Erschließung und Vermarktung eines ausgewiesenen Baugebietes im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 41 „Wohnbebauung Kölner Straße“ im östlichen Stadtgebiet. Der Bebauungsplan wurde von der Stadtverwaltung aufgestellt, trat am 1. April 2005 in Kraft und umfasst eine Gesamtfläche von ca. 2,5 ha. Das zu erschließenden Baugebiet befinden sich im Bereich der ehemaligen Wald­schule.

weiterlesen

Ausbau der Havelstraße in Oranienburg

Die Stadt Oranienburg beauftragte im Jahre 2005 den grundhaften Ausbau für einen Teilbereich der im historischen Stadtzentrum gelegenen „Havelstraße“. Dazu erfolgten umfangreiche Planungen zum Ausbau der Straße einschließlich aller Nebenflächen im öffentlichen Bereich. Der zu bearbeitende Abschnitt der Havelstraße befindet sich im Sanierungsgebiet der barocken Altstadt und im Gebiet „Zukunft im Stadtteil (ZiS)“ zwischen der … weiterlesen

Berliner Straße in Oranienburg

Nach der Fertigstellung der weiträumigen Ortsumgehung durch die Bundesstraße 96 neu und deren Anbindungen an das Autobahnnetz, beauftragte die Stadt Oranienburg das Ingenieurbüro Börjes im Jahre 2004 mit Variantenuntersuchungen zum grundhaften Ausbau der alten B96 im innerstädtischem Bereich auf einer Länge von 1400 Metern. Die Realisierung erfolgte in sieben Bauabschnitten einschließlich der Seitenraumgestaltung mit Geh- … weiterlesen