Umsetzung der WRRL: „Modellprojekt Hunte 25“

Eine immissionsorientierte Betrachtungsweise im Sinne der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bezieht die Vorbelastung eines Gewässers unter verschiedensten Blickwinkeln in die Bewertung von Einleitungen aus Mischwasser- und / oder Regenwasserkanalnetzen ein. Die Auswirkungen von Einleitungen kann damit realitätsnah beurteilt werden – zum Wohle des Gewässers. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden die Umsetzungsmöglichkeiten der Ziele der WRRL im städtischen … weiterlesen

Oberflächenentwässerung Werksgelände AIRBUS

Das Werksgelände der AIRBUS GmbH in Bremen wird erweitert. Die Bearbeitung des Projektes umfasste unter anderem den hydraulischen Leistungsnachweis des Oberflächenentwässerungssystems mit hydrodynamischen Berechnungsverfahren. Als Besonderheit waren die Planung einer Autobahntrasse im Norden des Werksgeländes, die Randbedingungen des AIRPORT Bremen sowie die Erschließungsplanung der Airport-Stadt-Ost zu berücksichtigen. Ziel war die Erarbeitung eines Sanierungs- und Entwicklungskonzeptes … weiterlesen

Generalentwässerungsplan Stadt Oldenburg

Generalentwaesserungsplan Stadt Oldenburg

Im Rahmen der Bearbeitung eines Generalentwässerungsplans für die Stadt Oldenburg wurde auf der Basis von flächendeckenden Vermessungsdaten der Kanalnetze ein digitales Geländemodell (DGM) erstellt. Das DGM dient in der Praxis zur Ermittlung der Entwässerungsrichtung bei Erschließungsmaßnahmen. In Detailbereichen wurde die DGM in Maßnahmen des Hochwasserschutzes eingebunden. Die Generalentwässerungsplanung der Stadt Oldenburg umfasst unter anderem den … weiterlesen

Regenwasserkanal Berliner Straße Oranienburg

Mit dem grundhaften Ausbau der Bundesstraße 96 im Zentrum von Oranienburg wurde im Auftrag des Entwässerungsbetriebes der Stadt auch der Regenwasserkanal mit einer Gesamtlänge von 1.400 m neu gebaut bzw. teilweise saniert. Dazu sind im Hauptkanal Kreisprofile bis DN 800 verlegt sowie ein Eiprofil 900/1350 in einen gemauerten Einsteigeschacht eingebunden worden. Parallel dazu erfolgte auch … weiterlesen

SW-Kanalsanierung in Bad Zwischenahn

SW-Kanalsanierung Bad Zwsichenahn

Der Hauptkanal, Kreisprofil DN 250 und Eiprofil DN 400/600, wurden mit einem Glasfaserinliner saniert. Bedingt durch die Häufigkeit der Einzelschäden und deren Schadensbilder, stellte das Renovationsverfahren langfristig die wirtschaftlichste Lösung dar. Inliner DN 250 : 1.120 m Inliner DN 400/600 : 1.103 Auftraggeber: Gemeindewerke Bad Zwischenahn Ansprechpartner: Herr Kierstein, Tel.: 04403/604-284 Baukosten: 340.000 € (brutto) … weiterlesen