Revitalisierung der Ofener Bäke

Entwicklungsziel nach der Revitalisierung

Die Ofener Bäke ist ein Verbandsgewässer (Wasserzug 3.00) der Haaren Wasseracht. Im Bereich des Oldenburger Fliegerhorstes wurde die Bäke mitte des 20.sten Jahrhunderts auf einem rd. 700 m langen Abschnitt verrohrt. Das Ingenieurbüro Börjes erhielt den Planungsauftrag die Verrohung der Ofener Bäke im Rahmen der Umnutzung des Fliegerhorstgeländes wieder zu öffnen. Im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie … weiterlesen

Hochwassersicherer Ausbau Fürstenauer Mühlenbach

Bei der Abnahme

Der Fürstenauer Mühlenbach wurde auf einer Länge von 1,1 km in der Stadt Fürstenau hochwassersicher und naturnah ausgebaut. Dieser Ausbau war die letzte Baumaßnahme im Gesamtkonzept Hochwasserschutz Fürstenauer Mühlenbach. Die Planung hatte zum Ziel, die Ansprüche des Hochwasserschutzes mit einer naturnahen Gestaltung zu kombinieren. Für den Hochwasserabfluss erhielt der Bach nach Möglichkeit ein- oder beidseitige … weiterlesen

Revitalisierung Dänikhorster Moor

Revitalisierung Dänikhorster Moor

Der Landkreis Ammerland plante zusammen mit der Ammerländer Wasseracht die Revitalisierung der Moore in den Naturschutzgebieten Fintlandsmoor und Dänikhorster Moor. Dieses übergeordnete Projekt hat das Ziel, einen großen zusammenhängenden Hochmoorkomplex zwischen den beiden Naturschutzgebieten Fintlandsmoor und Dänikhorster Moor zu schaffen. Das Ingenieurbüro Börjes erhielt den Auftrag die Schließung des Vorflutersystems im Dänikhorster Moor mit Schwarztorf … weiterlesen

Überschwemmungsgebiet HQ 100 Große Norderbäke

DGM Hollwege

Die Stadt Westerstede plant an der Abfahrt Westerstede-West der Autobahn A 28 die Erschließung eines Gewerbegebietes. Die Flächen befinden sich in der Nähe des Gewässers Große Norderbäke, so dass zu untersuchen war, mit welchen Wasserspiegeln und Überschwemmungsflächen bei einem Hochwasserereignis HQ100 (Wiederkehrhäufigkeit 1 mal in 100 Jahren) im Gewässer bzw. im Talraum zu rechnen ist. … weiterlesen

Umsetzung der WRRL: „Modellprojekt Hunte 25“

hunte_25_20090915_1987867797

Eine immissionsorientierte Betrachtungsweise im Sinne der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bezieht die Vorbelastung eines Gewässers unter verschiedensten Blickwinkeln in die Bewertung von Einleitungen aus Mischwasser- und / oder Regenwasserkanalnetzen ein. Die Auswirkungen von Einleitungen kann damit realitätsnah beurteilt werden – zum Wohle des Gewässers. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden die Umsetzungsmöglichkeiten der Ziele der WRRL im städtischen … weiterlesen

Hochwasserrückhaltebecken Fürstenau

HW-Becken-Fürstenau-Luftbild

Zum Hochwasserschutz der Stadt Fürstenau wurde oberhalb der Stadt ein Hochwasserrückhaltebecken gebaut. Das Speichervolumen beträgt 50.000 m³. Die Planung des Hochwasserrückhaltebeckens beinhaltete die Umgestaltung eines Mühlenwehres, um die faunistische Durchgängigkeit an der Wehranlage durch die Integration einer Sohlgleite herzustellen. Der Hochwasserschutz der Stadt wird durch den Ausbau und die naturnahe Umgestaltung des Fürstenauer Mühlenbaches ergänzt. … weiterlesen